Informationen über Gliederung und Dauer dieser Ausbildung

Um den vielfältigen und unterschiedlichen Aufgaben des allgemeinen Vollzugs- und Werkdienstes gerecht zu werden, bedarf es einer qualifizierten Ausbildung.

Die Ausbildung beider Laufbahnen ist durch eine entsprechende Ausbildungsverordnung geregelt und dauert insgesamt 24 Monate. Sie umfasst im Wechsel praktische und theoretische Abschnitte.

Für die theoretische Ausbildung, die in vier Lehrgängen an der Justizvollzugsschule Nordrhein-Westfalen in Wuppertal durchgeführt wird, sind insgesamt 9 Monate vorgesehen.

Auf die praktische Ausbildung in verschiedenen Justizvollzugsanstalten entfallen zusammen 15 Monate.

Nach einem vorgegebenen Ausbildungsplan absolvieren die Anwärter/ innen verschiedene Bereiche und werden mit den vielfältigen praktischen Aufgaben einschließlich der Verwaltungsabläufe unter Anleitung von Praxisanleiter/innen vertraut gemacht.

Die Organisation der Ausbildung obliegt dem Ausbildungsleiter. Er sorgt für die ordnungsgemäße Durchführung der Ausbildung, führt regelmäßig Auswertungsgespräche mit den Auszubildenden und steht ihnen als Mentor und Ansprechpartner in allen Fragen zur Verfügung.

Am Ende der Ausbildung haben die Anwärter eine Laufbahnprüfung abzulegen. Sie besteht aus schriftlichen Prüfungsarbeiten und einem mündlichen Teil.

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung und bestandener Prüfung werden die Anwärter/ innen unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe zur Justizvollzugsobersekretärin oder zum Justizvollzugsobersekretär bzw. zum Oberwerkmeister oder zur Oberwerkmeisterin ernannt.

Laufbahn und Aufstiegsmöglichkeiten:

Nach erfolgreich abgeleisteter Probezeit (im Regelfall 2 Jahre) erfolgt die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit, sofern das 27. Lebensjahr vollendet ist.

In der Laufbahn des allgemeinen Vollzugsdienstes gibt es 5 Besoldungsgruppen:

Justizvollzugsobersekretär (A 7)

Justizvollzugshauptsekretär (A 8)

Justizvollzugsamtsinspektor (A 9) und Justizvollzugsamtsinspektor mit Zulage (A 9 + Z)

Justizvollzugsoberinspektor (A 10)

Justizvollzugsamtmann (A 11)

In der Laufbahn des Werkdienstes gibt es die folgenden Besoldungsgruppen:

Oberwerkmeister (A 7)

Hauptwerkmeister (A 8)

Betriebsinspektor (A 9) und Betriebsinspektor mit Zulage (A 9 + Z)

Technischer Oberinspektor (A 10)

Technischer Amtmann (A 11)

Unter diesem Link: Interessantes rund um den Justizvollzug finden Sie weitere Informationen zum Strafvollzug in Nordrhein-Westfalen.

Kontaktdaten des Ausbildungsleiters

Die Ausbildungsleitung wird durch Herrn Wasserstraß wahrgenommen, der Ihnen unter folgenden Kontaktdaten gerne mit Informationen zur Verfügung steht:

E-Mail-Adresse, öffnet Ihr Mail-Programm Ingo.Wasserstrass@jva-gelsenkirchen.nrw.de 

Telefon: +49 209 4021-117