Update vom 21.09.2022 - Aktuelle Information der Besuchsabteilung!

Anpassung der Rahmenbedingungen der Besuche ab dem 1. Oktober 2022!

Gemeinschaftsbesuche im großen Gemeinschaftsbesuchsraum, Langzeitbesuche, und ab jetzt auch wieder Kinderbesuche gem. § 19 Abs. 2 StVollzG NRW sind unter den unten aufgeführten Bedingungen möglich.


Der Einlass der Besucher/innen unterliegt folgender Regelung:

Gemäß § 22a Infektionsschutzgesetz gelten ab dem 01.10.2022 folgende neue Vorgaben, wann ein vollständiger Impfschutz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 vorliegt:

-       Drei Einzelimpfungen (Abstand von mindestens drei Monaten zwischen der zweiten und dritten Impfung)    oder

-       Zwei Einzelimpfungen, wenn

  • Vor der ersten Impfung eine mit Antikörpertest erfolgte Infektion erfolgte    oder
  • Vor der zweiten Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte    oder
  • Nach der zweiten Impfung eine mit PCR-Test nachgewiesene Infektion erfolgte und seit der Testung 28 Tage vergangen sind.


Der Zutritt zur Anstalt ist den Besuchspersonen, inklusive der Personen im schulpflichtigen Alter, nur mit FFP2-Maske gestattet, wenn sie einen Nachweis über eine Immunisierung oder einen Negativtestnachweis erbringen (3G-Regel).
Die Pflicht zum Tragen einer FFP2 Maske besteht während des gesamten Aufenthaltes.

Kinder bis zum Schuleintritt sind sowohl von der Testpflicht als auch von der Maskenpflicht ausgenommen.

  • Die Testvornahme darf höchstens 24 Stunden (Antigen-Schnelltest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) zurückliegen.
  • Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden (Negativtestnachweis). Der Negativtestnachweis ist bei der Inanspruchnahme des Angebots zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen.
  • Dieses gilt ausdrücklich auch für Personen im schulpflichtigen Alter
  • Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Corona-Tests getesteten Personen gleichgestellt.

Bei jeder Besuchsperson oder anstaltsfremden Person ist unter Anwendung des Fragebogens ein Kurzscreening durchzuführen (Erkältungssymptome und / oder Verlust von Geruchs-/Geschmackssinn, COVID-19-Infektion oder Kontakt mit Infizierten).

Die Zulassung zum Besuch / Zutritt erfolgt auf Grundlage des Ergebnisses dieser Befragung.

Zur Information über die erhobenen Fragen wird den befragten Personen das Merkblatt "Informationen zur Datenverarbeitung" aufgrund des Fragebogens „Infektionsgefährdung“ ausgehändigt.

Die Termine können nur von der/den hier untergebrachten Gefangene/n schriftlich beantragt werden.

Ab dem 01.07.2022 ist es zu den bekannten Besuchszeiten (siehe Internetauftritt der JVA Gelsenkirchen) möglich, zwei Besuche von je 70 Minuten pro Monat zu erhalten.

Für nicht vollständig geimpfte Gefangene, oder bei nicht erteilter Schweigepflichtentbindung, findet weiterhin nur ein Besuch mittels Trennscheibe (jeweils donnerstags) statt. Hier ist eine Erhöhung des Kontingents mangels Kapazitäten leider nicht möglich.

Die Anzahl der Besucher/innen wurde auf 2 Personen, zuzüglich Kinder, festgelegt. Es dürfen aber nur max. 3 Personen gleichzeitig den Besuch wahrnehmen (z.B. 2 Erwachsene + 1 Kind oder 1 Erwachsener + 2 Kinder).

Der Erwerb von Genussmitteln ist an den aufgestellten Automaten möglich. Dazu muss Guthaben auf einen Stick geladen werden. Im Pfortenbereich steht dazu ein spezieller Automat zur Verfügung. Es dürfen insgesamt maximal 50 Euro je Monat auf zwei Sticks mit jeweils 25 Euro gebucht werden.

Dazu ist es nötig, 1 € oder 2 € Münzen oder alternativ 5 €, 10 € bzw. 20 € Scheine mitzubringen. (Ein Geldwechsel vor Ort ist nicht möglich).

  

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth Nubbemeyer

Leiterin der JVA Gelsenkirchen