Update vom 18.10.2021 - Aktuelle Information der Besuchsabteilung!

Anpassung der eingeschränkten Besuche ab dem Oktober 2021!

 

Zu den bekannten Besuchszeiten (Siehe Internetauftritt der JVA Gelsenkirchen) ist es möglich, einen Besuch von 70 Minuten pro Monat zu erhalten.

Die Anzahl der Besucher/innen wurde auf 2 Personen, zuzüglich Kinder, festgelegt. Es dürfen aber nur max. 3 Personen gleichzeitig den Besuch wahrnehmen.  (z.B. 2 Erw. + 1 Kind oder 1 Erw. + 2 Kinder)

Langzeitbesuche sind unter Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung des Landes NRW, in Verbindung mit dem Erlass zur Infektionsgefährdung des Ministeriums der Justiz NRW, ab dem 01.10.2021 ebenfalls wieder möglich. Weitere wichtige Informationen am Ende des Textes.

 

Die Termine können nur von den hier einsitzenden Inhaftierten schriftlich beantragt werden.

Kinderbesuche nach § 19 Abs.2 StVollzG NRW sind weiterhin nicht möglich.

 

Bitte um Beachtung:

Der Einlass der Besucher/innen unterliegt der 3G-Regel!  

Es besteht die Verpflichtung, am Besuchereingang einen Nachweis über die Immunisierung (vollständig geimpft oder genesen) oder einen Negativtestnachweis (nicht älter als 48 Stunden) vorzulegen! Kinder bis zum Schuleintritt sowie schulpflichtige Kinder und Jugendliche sind von der Testpflicht ausgenommen. Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt (Schülerausweis).

Um die allgemein zu beachtenden Hygieneregeln einzuhalten, wurden die Besuchsräume für Sie entsprechend umgebaut.

Der Erwerb von Genussmitteln aller Art ist an den aufgestellten Automaten  möglich. Dazu muss Guthaben auf einen Stick geladen werden. Im Pfortenbereich steht dazu ein spezieller Automat zur Verfügung. Es dürfen maximal 50 Euro je Monat auf einem Stick gebucht werden.

Dazu ist es nötig, 1 € oder 2 € Münzen oder alternativ 5 €, 10 € bzw. 20 € Scheine mitzubringen. (Ein Geldwechsel vor Ort ist nicht möglich).

Tagesaktuelle Informationen oder Änderungen finden sie hier:

Die Besucher müssen während der Besuchszeit dauerhaft eine Mund-Nasenbedeckung (FFP2-Maske) tragen.

Zur Eindämmung einer Infektionsgefährdung mit dem Corona-Virus sind weiterhin folgende Vorsichtsmaßnahmen notwendig:

Bei Besuchern und anderen Personen, die aus Gründen der Aufrechterhaltung der Grundversorgung etc. Einlass gewährt wird, werden vor Eintritt in die JVA schriftliche Befragungen zur Infektionsgefährdung durchgeführt. Insofern kann es beim Einlass zu Wartezeiten und Verzögerungen kommen. Es wird deshalb grundsätzlich um vorherige telefonische Kontaktaufnahme gebeten, sofern nicht bereits ein vereinbarter Termin besteht.

Zur Information über die erhobenen Fragen wird den befragten Personen das Merkblatt „Informationen zur Datenverarbeitung aufgrund des Fragebogens „Infektionsgefährdung“ ausgehändigt.

 

Langzeitbesuch ist nur zulässig, sofern die/der Gefangene immunisiert und die Besuchsperson immunisiert oder getestet ist.

Hinweise aus dem Geschäftsbereich geben Anlass zu folgender Klarstellung: Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung besteht nur bis zum Betreten des Langzeitbesuchsraums und nach dem Verlassen des Raumes, nicht aber während der Durchführung des Langzeitbesuchs.

Um das verbleibende Restrisiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus und einer Ausbreitung unter den Gefangenen weiter zu verringern, ist - abweichend von den mit Erlass vom 26.08.2021 getroffenen Regelungen - von nicht immunisierten Langzeitbesuchern ein Negativtestnachweis zu verlangen, dessen Testvornahme bei der Inanspruchnahme des Langzeitbesuchs höchstens 24 Stunden zurückliegen darf. Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden (Negativtestnachweis). Der Negativtestnachweis ist bei der Inanspruchnahme des Langzeitbesuchs zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen.

Bei allen anderen Besuchsformen verbleibt es bei dem Erfordernis, dass die Testvornahme bei der Inanspruchnahme des Besuchs höchstens 48 Stunden zurückliegen darf.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen

Elisabeth Nubbemeyer

Leiterin der JVA Gelsenkirchen